Startseite | Impressum | Kontakt

Auditorium Netzwerk

19. Dezember. 2014 Petra Konz Posted in Aktuelles, Archiv, Veranstaltungen, Video Kommentare deaktiviert für Auditorium Netzwerk

Live-Aufnahmen aus Psychologie, Pädagogik, Philosophie

Auditorium Netzwerk ist ein etablierter Verlag, der seit über 20 Jahren Vorträge, Workshops und Fachkongresse live vor Ort aufzeichnet und deren Inhalte dem Fachpublikum und allen Interessierten über den Verlag zur Verfügung stellt. Das Programm beinhaltet unter anderem: Psychologie, Psychotherapie, Neurowissenschaften, Pädagogik, Organisationsberatung, Philosophie, Religion und Spiritualität. Die Formate der Aufzeichnungen werden entsprechend der sich entwickelnden Technik über die Jahre jeweils angepasst. Derzeit stehen die Fachbeiträge in der Regel als DVD oder CD, zunehmend auch als MP3, zur Verfügung. Die Preise sind sehr moderat.

Durch die kontinuierlichen Aufnahmen über viele Jahre hinweg baut Auditorium Netzwerk ein Archiv konstant zu einer „Wissens-Plattform“ aus, die führend und in ihrer Größe im Bereich Audiovisuelle Medien einmalig im deutschsprachigen Raum ist. Die bisher erschienenen und weitgehend noch erhältlichen Publikationen sind über zahlreiche Kategorien gezielt recherchierbar; unter anderem über ein umfangreiches alphabetisches Register aller Referentinnen und Referenten und ein Register der aufgezeichneten Kongresse seit 1991.

Also: Wirklich nur zu empfehlen, einmal dort zu stöbern.

Ausgewählte relevante Beiträge von Auditorium Netzwerk werden in der Datenbank PSYNDEX nachgewiesen.

AddThis Social Bookmark Button

AVRecord: Dokumentation von Kongressbeiträgen in der Datenbank PSYNDEX

26. Januar. 2014 Petra Konz Posted in Aktuelles, Archiv, Psychologie, Psychotherapie, Veranstaltungen, Video Kommentare deaktiviert für AVRecord: Dokumentation von Kongressbeiträgen in der Datenbank PSYNDEX

AVRecord - Kongressmitschnitte

Im Rahmen der Dokumentation „Audiovisuelle Medien“ werden die Kongressdokumentationen von AVRecord regelmäßig gesichtet, selegiert und entsprechend der Dokumentationskriterien als Nachweis in die Datenbank PSYNDEX aufgenommen. Damit sind die psychologie-relevanten Kongressmitschnitte in der Datenbank PSYNDEX integriert absuchbar zusammen mit Nachweisen zu Literatur und Testverfahren im deutschsprachigem Raum.

Der Leitgedanke der Arbeit von AVRecord ist es, wesentliche Themen aus dem Bereich der Psychologie und Psychotherapie, der Medizin, der Ökologie, der Philosophie, der Spiritualität und der Religionen zu dokumentieren und dazu beizutragen, sie einem großen Publikum zugänglich zu machen. DVDs und CDs von Vorträgen, Seminaren und Workshops sind auf der Homepage sortiert nach Kongressen, Referenten und nach Themen auffindbar und können von dort aus in den Warenkorb gelegt werden.

In 2013 wurden unter anderem Videobeiträge von AVRecord zu folgenden Kongressen in PSYNDEX aufgenommen:

Traumapotenziale IV: Verleumdung und Verrat. Symposium für Psychotraumatologie und interdisziplinäre Fachgebiete

DVG-Gestalt Jahrestagung 2013 (Deutsche Vereinigung für Gestalt): Anerkennung – Sehen und gesehen werden

Deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie – Jahreskongress 2012
Hypnose: Das Tor zum Unbewussten

AddThis Social Bookmark Button

Video: Zukunft der Informationswissenschaft – DGI Konferenz 2012

24. April. 2013 Petra Konz Posted in Aktuelles, Information und Dokumentation, Informationswissenschaft, Veranstaltungen, Video Kommentare deaktiviert für Video: Zukunft der Informationswissenschaft – DGI Konferenz 2012

DGI-Konferenz 2012

Im Rahmen der DGI-Konferenz 2012 zum Thema „Social Media und Web Science – Das Web als Lebensraum“ wird ein Video zur Podiumsdiskussion „Zukunft der Informationswissenschaft“ online zur Verfügung gestellt. Folgende Themen wurden diskutiert:

– Stand der Informationswissenschaft in deutschsprachigen Ländern: Gibt es Unterschiede zu anderen Ländern? Wo liegen unsere Stärken und Schwächen? Welche Hindernisse und Chancen gibt es?

– Stand der Informationspraxis in deutschsprachigen Ländern: Was unterscheidet die heutige Informationspraxis von der Dokumentation? Welche Kompetenzen müssen Informationspraktiker beherrschen?

– Wie ist das Verhältnis von Informationswissenschaft und Informationspraxis zur Web Science und zu Social Media?
———————————————————————
Moderation: Wolfgang G. Stock [Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf]
Teilnehmer: Willi Bredemeier [Password], Stefan Gradmann [DGI], Christian Schlögl [Uni Graz], Marlies Ockenfeld [IWP], Hans-Christoph Hobohm [FH Potsdam]
———————————————————————
Willi Bredemeier (Password): Informationswissenschaft ist eine Verhaltenswissenschaft, eine politische Ökonomie.

Stefan Gradmann (DGI): Die Dokumentation muss sich als Teil der Web Science neu erfinden und dementsprechend auch anders betitelt werden.

Hans-Christoph Hobohm (FH Potsdam): Information und Dokumentation sind nur dann praxisrelevant, wenn sie über Shannon und Turing hinausgehen. Die Informationswissenschaft muss sich mehr dem praktischen Handeln zuwenden.

Marlies Ockenfeld (IWP): Informationswissenschaft sollte sich auf die theoretischen Grundlagen der Dokumentation und ihre Anwendungssysteme konzentrieren.

Christian Schlögl (Uni Graz): Die deutschsprachige Informationswissenschaft muss forschungsmäßig verankert werden.
———————————————————————

AddThis Social Bookmark Button

Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung: Podcasts

25. März. 2013 Petra Konz Posted in Aktuelles, Audio, Feminismus, Gender, Veranstaltungen, Vorlesungen, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung: Podcasts

Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung
Das Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Philipps-Universität Marburg. Die zentralen Arbeitsgebiete des Zentrums liegen in den Bereichen Forschung, Lehre, Nachwuchsförderung und Vernetzung. Das Zentrum organisiert darüber hinaus regelmäßig wissenschaftliche Vorträge und Studientage.

Das Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung zeichnet regelmäßig Vorträge und Veranstaltungen auf und stellt diese auf der Homepage kostenfrei zur Verfügung. Entstanden ist die Idee aus einer studentischen Initiative.

Im Download-Bereich können die Podcasts und PowerPoint Präsentationen vergangener Vorträge heruntergeladen werden. Derzeit sind 20 Vorlesungen im Rahmen der Gender Lectures und Ringvorlesungen von 2009 bis 2013 dokumentiert. Die Audiobeiträge sind auch über den Podcast des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung bei iTunes abrufbar.

AddThis Social Bookmark Button

Institut für Religiosität in Psychiatrie und Psychotherape (RPP)

18. März. 2013 Petra Konz Posted in Aktuelles, Archiv, Audio, Psychiatrie, Psychologie, Psychotherapie, Religion, Religiosität, Theologie, Veranstaltungen, Video, Vorlesungen Kommentare deaktiviert für Institut für Religiosität in Psychiatrie und Psychotherape (RPP)

Institut für Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie

„Das Institut für Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie (RPP) ist 2009 aus der gleichnamigen, 2007 in Graz gestarteten Kongressreihe hervorgegangen. Die Gründer sind Raphael M. Bonelli, Walter Pieringer und Bernd Oberndorfer. Der Sitz des Instituts ist Wien. Das Hauptziel des Instituts ist der Dialog zwischen Psychiatern, Psychologen und Psychotherapeuten auf der einen und Philosophen, Religionswissenschaftlern und Theologen auf der anderen Seite. Untersucht werden soll der Faktor der Religiosität im Zusammenhang mit der menschlichen Psyche aus wissenschaftlicher Sicht. (…) Das Institut ist überkonfessionell angelegt. An der Arbeit des Instituts haben sich von Anfang an katholische, evangelische, orthodoxe und freikirchliche Christen sowie Juden, Buddhisten, Muslime, Bahá’í, Agnostiker und Anhänger von Naturreligionen beteiligt. Dabei stehen nicht theologische Inhalte und etwaige interreligiöse Differenzen im Fokus, sondern das allen gemeinsame psychologische Phänomen der Religiosität und deren Einbindung in die Psychotherapie.“ (Quelle: RPP Institut 2013).

Weitere Informationen:
Kathpedia – die freie katholische Enzyklopädie
Wikipedia – die freie Enzyklopädie

In der Mediathek auf der eigenen Homepage werden mit Stand 2013 über 60 Videos und Audios zu Veranstaltungen seit 2007 bis heute kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Beiträge sind auch über iTunes und den Youtube Channel RPP Institut abrufbar.

Dokumentiert sind Veranstaltungen unter anderem zu folgenden Themen: Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie; Schuld & Gefühl; Liturgie & Psyche; Verletzung – Verbitterung – Vergebung; Macht die Kirche psychisch krank?; Psychotherapie & Beichte; Burnout – Innere Leere und Innerlichkeit; Das Unbehagen mit der Religion; Beziehung & Zölibat; Der Verlust der Kindheit – Jugendsexualität; Charakter & Charisma; Soll Religion in der Psychotherapie vermieden werden?; Selbstverwirklichung & Gehorsam.

AddThis Social Bookmark Button