Startseite | Impressum | Kontakt

Databrary Project – Open data library for developmental science

19. Dezember. 2014 Petra Konz Posted in Aktuelles, Entwicklungspsychologie, Forschung, Open Access, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Databrary Project – Open data library for developmental science

The Databrary Project aims to promote data sharing, archiving, and reuse among scientists who study the development of humans and other animals. The project focuses on creating tools for scientists to store, manage, preserve, analyze, and share video and other temporally dense streams of data. The project is based at New York University and at Penn State. The U.S. National Science Foundation (NSF) and the U.S. National Institutes of Health (NIH) have provided funding.

The Databrary Project has two main components:

Databrary: A digital data library specialized for storing, managing, preserving, analyzing, and sharing video and other temporally dense streams of data. Databrary is federally funded by the NSF and the NIH to create a library for sharing video and metadata for developmental and behavioral research.

Datavyu: A free, open source software tool for coding, exploring, and analyzing video data and other temporally dense data streams.

AddThis Social Bookmark Button

Abschiedsvorlesungen

7. September. 2012 Petra Konz Posted in Forschung, Psychologie, Veranstaltungen, Video Kommentare deaktiviert für Abschiedsvorlesungen

Abschiedsvortrag von Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun
„Was ich noch zu sagen hätte …“
Universität Hamburg, 23. Oktober 2009

Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Wolfgang Berner
„Sexualforschung und forensische Psychiatrie“
Institut für Sexualforschung und forensische Psychiatrie
Universität Hamburg, 09. April 2010

Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Butollo
„Traumatherapien auf dem Prüfstand. Dialogische Traumatherapie im empirischem Vergleich“
Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrstuhl für Klinische Pschologie und Psychotherapie, 05. Juli 2012

AddThis Social Bookmark Button

Biologie der Depression: Filmbeiträge mit Professor Florian Holsboer

28. Februar. 2012 Petra Konz Posted in Aktuelles, Forschung, Klinische Psychologie, Psychotherapie, Video Kommentare deaktiviert für Biologie der Depression: Filmbeiträge mit Professor Florian Holsboer

Professor Florian Holsboer ist bekannt für seine Entdeckungen in der Depressionsforschung. Als Psychiater und Chemiker erforscht er mit den Methoden der Biochemie, der Genetik, bildgebenden Verfahren sowie an Modellsystemen die Ursachen psychischer Erkrankungen. Sein wissenschaftliches Interesse gilt der Frage, wie Depressionen, Angsterkrankungen und Schlafstörungen entstehen und am besten behandelt werden. Er ist ein Vorreiter der personalisierten Medizin, deren Ziel die auf die individuellen Eigenschaften des Patienten abgestellte „maßgeschneiderte“ Therapie ist.

Max-Planck-Institut für Psychiatrie

Seit 1989 ist Florian Holsboer Direktor des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie.

Dort werden Patienten mit psychischen und neurologischen Erkrankungen stationär und ambulant behandelt. Die klinische Forschung am Institut wird durch ein breites Spektrum biochemischer, genetischer und systembiologischer Methoden unterstützt.

Homepage von Florian Holsboer
Drei Videos auf der Einstiegsseite zum Thema Depression

Max-Planck-Institut – Tag der offenen Tür (09.07.2011):
Der Weg zur personalisierten Depressionstherapie

Ringvorlesung an der Ludwig-Maximilians-Universität München:
Das kranke Hirn und die Psyche – warum Descartes irrte! (16.11.2010)

ZDF – mittagsmagazin:
Mein Weg zur personalisierten Medizin von Florian Holsboer

N24: Gesprächsreihe „Um Gottes Willen“:
Bruder Paulus im Gespräch mit dem Mediziner und Depressionsforscher Florian Holsboer

————————————————————–
Hinweise auf weitere Filme im Internet zu diesem Thema sind willkommen.

AddThis Social Bookmark Button

Khan Academy – Lehrvideos

6. Dezember. 2011 Petra Konz Posted in Forschung, Video, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Khan Academy – Lehrvideos

Khan Academy

Die Khan Academy bietet auf ihrer Webseite einen Zugang zu mehr als 2.700 Lehrvideos mit Schwerpunkt Naturwissenschaft und Mathematik (Stand 06.12.2011) an. Für Psychologen interessant sind unter anderem die Filmbeiträge in den Rubriken Wahrscheinlichkeit und Statistik.

„Bildung auf Weltniveau für jeden überall“ – das ist die Mission der Khan Academy. Die Khan Academy ist eine Non-Profit-Organisation und will Bildung verbessern, indem sie freie Lernvideos und Übungseinheiten zur Verfügung stellt, für jeden auf der ganzen Welt. Jede/r soll lernen, was er will, wann er will und wie schnell er will. Selbst schreibt sie dazu: „It doesn’t matter if you are a student, teacher, home-schooler, principal, adult returning to the classroom after 20 years, or a friendly alien just trying to get a leg up in earthly biology.“

AddThis Social Bookmark Button

Kompetenzzentrum für multimediale Objekte (KMO)

5. November. 2010 Ina Dehnhard Posted in Aktuelles, Forschung, Lehre Kommentare deaktiviert für Kompetenzzentrum für multimediale Objekte (KMO)

An der Technischen Informationsbibliothek Hannover (TIB) entsteht in Zusammenarbeit mit dem Hasso-Plattner-Institut (HPI) und der Medien Bildungsgesellschaft Babelsberg (MBB) ein Portal für audio-visuelle Medien aus Technik und Naturwissenschaften. Neben der Archivierung und Nutzbarmachung audio-visueller Medien für Forschung und Lehre soll dabei auch ein Suchportal für Medien anderer Wissensanbieter entstehen. Die Medien sollen anhand von Metadaten beschrieben und mit DOIs (Digital Object Identifier) eindeutig nachweisbar gemacht werden.

Mit der Einrichtung des Kompetenzzentrums wird wohl der Film-Bestand des Instituts für den Wissenschaftlichen Film (IWF) in seiner Existenz gesichert sein. Das IWF wird mit Ablauf des Jahres 2010 seinen Betrieb einstellen. Die  Landesregierung Niedersachsen hatte die Sicherung und Bereitstellung des Filmmaterials zugesagt, ebenso wie die Erhaltung der Medienkompetenz am Standort Göttingen.

AddThis Social Bookmark Button